SV Westfalia Rhynern - VfB Hüls

  • SV Westfalia Rhynern - VfB Hüls


    (mt) Es ist Herbst geworden. Die Wetterfrösche prognostizierten für den heutigen Sonntag viel Wind und noch mehr Regen, passend zum Gemütszustand am Badeweiher. Nach den Pleiten gegen Bergisch Gladbach und vor allem in Schermbeck hing der Haussegen schon etwas schief. Überraschend daher, dass vor Spielbeginn eine gut gelaunte und konzentrierte Hülser Mannschaft bei strahlendem Sonnenschein den Sportplatz Papenloh betrat.


    Kurz vor dem Stadion wähnen wir uns zunächst in der falschen Veranstaltung. Männdergesangsverein? Obwohl, das Vereinslied des VfB könnten wir hier auch zum besten geben ...


    photo-2963-2a6d494e.jpg


    Der Sportplatz Papenloh, idyllisch gelegen am Rande von Hamm-Rhynern, lädt ein zur NRW-Liga.


    photo-2964-bc0266c1.jpg


    Aufgrund der langen Anreise zur Mittagszeit testen wir erst einmal die Gastronomie vor Ort. Die Pommes sind gut, die Mayo sehr essiglastig, die Currysoße geht gar nicht, da rettet auch die Wurst nix mehr. Immerhin gibt es von den anwesenden Damen eine glatte "Eins" für den Käsekuchen.


    photo-2965-621ce564.jpg


    Um 15 Uhr betreten die Gladiatoren die Arena. Sie wollen es heute allen zeigen und wieder erfolgreich sein. Man sieht es, man spürt es, am meisten hofft man es.


    photo-2966-600b2af9.jpg


    Klasse ist die Zuschauerresonanz. Nicht die 200 Besucher stimmen hoffnungsfroh, sondern die Tatsache, dass fast die halbe Zuschauerschaft es mit dem VfB Hüls hält. Über mangelnde Unterstützung kann sich also keiner beklagen.


    photo-2967-ca35db12.jpg


    Noch ein letztes Einschwören, dann geht es los.


    photo-2968-5c9c641c.jpg


    VfB-Trainer Holger Jahnke wechselt im Gegensatz zur Vorwoche auf zwei Positionen. Für Diericks rückt Akama Eseme auf die linke Abwehrseite. Anstelle von Mutluer, der aus familiären Gründen zu Hause geblieben ist, gibt Makarchuk die "10".


    Beide Mannschaften verzichten auf das typische "Abtasten", es geht gleich zur Sache. Früh deutet sich an, dass heute nicht unbedingt die spielerischen Mittel das große Erfolgsrezept sein werden, denn dafür geht es für beide Seiten um zu viel. Rhynern hatte zuletzt drei, der VfB zwei Spiele in Serie verloren.


    Die erste gute Offensivaktion gehört den Hausherren, doch von der Gathen kann Hagemann entscheidend stören.


    Das bevorzugte Mittel lautet auf beiden Seiten, mit langen Bällen an oder in den gegnerischen Strafraum zu kommen. Insbesondere die Hülser Defensive steht dabei sehr gut gestaffelt und lässt in der Folge nicht viel zu. In der Offensive tun sich die Gäste aber schwer. Erwig und Karagülmez mühen sich redlich, zunächst aber ohne Erfolg.


    photo-2971-9ebe70f0.jpg


    Nach nur 10 Minuten beginnt dann etwas, das wohl restlos alle, Zuschauer, Spieler, Offizielle, die Köpfe schütteln ließ. Sebastian Senger tritt Gegenspieler Leclaire rüse um. Der Spieler muss minutenlang behandelt werden, für Senger gibt es nicht einmal eine Ermahnung. Schiedsrichter Gropengießer ist etwas neben der Spur. Das sollte sich auch später nicht mehr ändern.


    Die Zweikämpfe werden nun immer umkämpfter, immer giftiger.


    photo-2973-ddbd5548.jpg
    Sebastian Senger im Anflug


    Eine halbe Stunde ist gespielt, als Yakup Köse fast von der Eckfahne lang in den Strafraum flankt. Erwig schraubt sich hoch und köpft unhaltbar für Torhüter Wegner ein - 0:1!


    Die Führung kommt überraschend, ist dennoch nicht unverdient.


    Nur kurz danach langt erneut Senger gelbwürdig zu. Der sichtlich überforderte Schiedsrichter gibt nur Freistoß. Auf Ansage seines Assistenten holt er sich dann den Übeltäter - und ermahnt ihn. Unfassbar, was Senger sich erlauben darf. Ihn wird´s freuen, den Hülser Anhang natürlich auch.


    Die Hülser beruhigen nun das Spiel, lassen Ball und Gegner laufen. Dann aber spielt Schlüter einen schlimmen Fehlpass, der in der Folge Hegemann in Abschlussposition bringt. Der linke Torpfosten verhindert den Ausgleich! Dann ist Pause, fast pünktlich trotz der minutenlangen Unterbrechung nach Sengers Foul an Leclaire ...


    Personell unverändert beginnt der VfB den zweiten Durchgang. Auch die Unparteiischen setzen ihre undurchschaubare Linie fort und verweigern dem VfB einen klaren Eckstoß.


    Die Zweikämpfe werden immer noch hart und oftmals am Rande der Legalität geführt. Fast immer gibt es Körperkontakt, oftmals wird noch ein Schuh draufgehalten, ein Rempler mitgegeben und dergleichen mehr. Kurios: nach einem harmlosen Zweikampf gibt es zur Überraschung aller nicht nur Freistoß für Rhynern, sondern auch Gelb für Senger.


    Nach einer Stunde hat der VfB dann die Riesenchance auf das 2:0: Karagülmez und Erwig spielen einen klasse Doppelpass an der Strafraumgrenze, Karagülmez ist durch, doch Torhüter Wegner macht "den Tunnel zu". Den Abpraller spielt ein Verteidiger zurück zu Wegner, der den Ball aufnimmt. Lautstarke Proteste, doch Schiri Gropengießer will keinen Rückpass gesehen haben. Merkwürdig ...


    Die letzte halbe Stunde ist gekennzeichnet von wildem Rhynerner Anrennen, einer guten Hülser Abwehrleistung und einigen Konterchancen für den VfB, doch je zweimal Makarchuk und Krantz vergeben ihre Möglichkeiten. Auf der Gegenseite hat Iljutcenko eine Riesenchance, die er allzu leichtfertig vertändelt.


    photo-2976-16aa8a6d.jpg


    Am Ende bleibt es beim 1:0-Auswärtssieg für den VfB Hüls, der als Arbeitssieg schnell abgehakt werden kann. Die Mannschaft hat kämpferisch absolut überzeugt und auch (wenige) spielerische Akzente gesetzt. Absoluter "Liebling" der Hülser Fanschar war Rhynern-Akteur Dustin Wurst, dessen Name immer wieder für innovative Sprechchöre genutzt werden konnte. Schiedsrichter Gropengießer und seinem Team kann man nur wünschen, heute einen absoluten Graupentag erwischt zu haben.


    Für den VfB holten drei Punkte:
    Rantzow - Pachan, Schlüter, von der Gathen, Akama Eseme - Piorunek, Senger - Karagülmez (73. Krantz), Makarchuk (83. Stondzik), Köse - Erwig.



    Auf der Rückfahrt konnten wir dann aus der Nähe noch einmal ein neues Kunstwerk bestaunen: einen von Engeln getragenen gelben Helikopter.


    photo-2977-6e5dde06.jpg


    Mehr Infos dazu: http://www.youtube.com/watch?v=VY_WcDjS6Bo

  • sauber, danke für den klasse bericht. 3 daumen hoch (von 3 *haha* ) :thumbup::thumbup::thumbup:


    ne frage am rande,
    warum war die currywurst so mies? haben die ketchup aufgewärmt oder was? *hö*

    "Ich hab überhaupt kein Problem mit Autoritäten, ich kann’s nur nicht haben, wenn mir einer sagt, was ich zu tun und zu lassen hab"
    Bernd Stromberg - Capitol Versicherung


    Nur "echt" mit diesem Zeichen verifiedS.png

  • Zitat von Manna


    sauber, danke für den klasse bericht. 3 daumen hoch (von 3 *haha* ) :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Danke. *smile*


    warum war die currywurst so mies? haben die ketchup aufgewärmt oder was? *hö*


    Kann ich dir nicht sagen, aber die Currysoße sah schon etwas merkwürdig aus. So klumpig irgendwie ... :S


    Musst du mal Psycho oder Seppel fragen. *zwinker*

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diesen lesen zu können.