Marler im Exil

  • Wir haben ja hier sehr viele Ex-Marler.


    - Vermisst ihr manchmal die Stadt oder besondere Dinge, die es hier gibt und wenn ja, warum und was?
    - Kennt man da, wo ihr jetzt wohnt, Marl und was weiß man über unsere Stadt?

    - Rückkehr für immer ausgeschlossen?

    - Ist es woanders nicht genau so schön und genau so scheiße wie hier?


    Ich könnte mir echt nicht vorstellen, hier wegzuziehen. Schon gar nicht, wenn es nur ein Umkreis von +/- 100 Kilometer sein sollte. Ich finde, hier wird auch viel auf hohem Niveau gejammert und sich beschwert. Wenn man andere Städte kennt oder halbwegs objektive Leute aus anderen Städten, dann merkt man, dass es hier gar nicht so schlecht ist.

  • Also ich kann mir aktuell nicht vorstellen nach Marl zurückzuziehen, vielleicht Recklinghausen. Wohne jetzt seit 9 Jahren in Essen/Dortmund und wenn man mal etwas unternehmen will, hat man dort halt viel mehr Möglichkeiten, die dann auch mit dem ÖPNV bequem erreichbar sind.

    Vermissen tue ich auch nicht wirklich was, weil ich zum einen noch regelmäßig wegen meiner Familie dort bin und mein kompletter Freundeskreis aus Schulzeiten aus Marl weggezogen ist.

  • Ich fühle mich mal angesprochen ;-)


    Ich bin ja, wie die meisten wohl wissen, 2008 aus Marl weggezogen. Sprich: 10 Jahre bin ich "weg". Ich bin damals (mit 26 Jahren um es besser einordnen zu können) aus beruflichen Gründen ins Rheinland gezogen. Gut 130km von Marl weg. Dann habe ich meine Frau kennen gelernt und lebe nun mit ihr und unserer Tochter in einem eigenen Haus in einem 1.000-Seelen-Dorf welches zu einer 25.000-Einwohner-Stadt gehört. Nach Bonn haben wir 15km.


    Uns geht es hier echt gut und wir fühlen uns, meine Frau ist auch zugezogen, hier sehr wohl. Wir sind uns auch sicher, dass wir hier bei "normalem Verlauf" nicht weg wollen. Einfach weil wir hier jetzt 5,5 Jahre leben und uns angekommen fühlen. Wir haben mittlerweile viele soziale Kontakte, gute Freundschaften, etc. Halt alles was einen so bindet!


    Nun aber zu den Fragen: Ich vermisse Marl nicht! Also nicht die Stadt. Ich vermisse manchen Kontakt (u.a. auch zu dem vollkommen bekloppten Threadersteller und seiner Frau), absolut. Aber mir fehlt hier nichts wo ich sage "das hätte ich in Marl aber jetzt gehabt und habe es nun nicht". Insgesamt das Ruhrgebiet fehlt mir manchmal. Halt diese Pott-Romantik! Und der Menschschlag. Hier sind alle lieb und nett zu uns. Und mit dem Rheinländer an sich kann man echt gut klar kommen. Ich sage immer "hier ist zuhause, Ruhrgebiet ist (NOCH!) Heimat". Auch wenn ich merke, dass das Rheinland mehr und mehr auch zur Heimat wird. Einfach über die Jahre hinweg.


    Was ich an Marl immer mochte war die tolle Kombination aus städtischem Umfeld (wenn man es zum einkaufen etc. braucht) und der Nähe zur Natur (Haardt, Hohe Mark, etc). Zudem die Großstädte direkt nebenan. Und das habe ich jetzt auch! Obwohl wir idyllisch auf dem Dorf leben sind die nächsten Supermärkte nur 3km weg. Das hat man ja auch in Marl vielerorts so!


    Marl ist als Stadt doch einigen Menschen geläufig habe ich gemerkt. Woran es liegt? Oftmals an der Autobahnabfahrt. Wenn man von Marl spricht kommt oft "Ach, Ausfahrt Marl-Sinsen kenne ich". Die Zeiten, wo jemand sagt "Ach, TSV Marl-Hüls" sind größtenteils vorbei. Dafür sind die glorreichen Zeiten nun einfach zu lange her denke ich. Und auch "Hüls AG" ist ein mittlerweile verklungener Name in meinem Empfinden.


    Ausgeschlossen ist eine Rückkehr für mich nicht weil es Marl ist. Momentan sehe ich nur keine Veranlassung unser Dorf hier zu verlassen. Für mich ist aber klar, dass (wenn aus irgendeinem Grund doch eine Veränderung anstehen sollte) es nur in den Pott oder an die norddeutsche Küste gehen würde. Dazwischen gibt es für mich nichts auf Dauer Attraktives.


    Die grundsätzlichen kommunalen Probleme hier sind relativ identisch mit denen in Marl denke ich. Nur läuft hier der Strukturwandel quasi andersherum ab: Das Rheinland ist verhältnismäßig eine Boom-Region. Grundstücke sind gefragt, es gibt Arbeit in Hülle und Fülle, etc. Und trotzdem geht es den Städten nicht übertrieben gut. Es ist aber glaube ich eine angenehmere Mangelverwaltung als im Pott.


    Alles in Allem: Ich verbinde mit Marl viele tolle Erinnerungen. Halt die Stadt meiner Kindheit und Jugend. Aber das liegt zu 99% nicht an der Stadt und den Gegebenheiten dort sondern an den Erlebnissen und vor allem den Leuten. Eine Identifikation mit der Stadt ist nicht mehr vorhanden. Allerdings auch nicht mit der neuen Stadt. Allerdings mit dem Dorf hier, also dem unmittelbaren Lebensumfeld, sehr wohl.

  • Dieses Thema enthält 31 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.