Reisebüro oder Internet?

  • Hi zusammen, ich hoffe ihr fühlt euch gut. <3 (Das muss reichen für die Vorstellung ...:saint:)

    Ich hab die letzten Tage mal damit verbracht hier und da zu lesen, wie es hier abläuft und ich muss sagen, dass hier echt etwas wenig über Marl geschrieben wird. Ich hab nämlich eine Frage, die mir auf den Nägeln brennt. Ich habe jetzt zwei Mal innerhalb eines Jahres das Reisebüro gewechselt, weil ich unzufrieden war. Da frag ich mich: Warum hänge ich so daran? Warum buche ich nicht einfach im Netz?


    Um es kurz zu erzählen: Das erste tat eigentlich alles richtig über Jahre - dann aber ein kleines Missverständnis und die Fratze einer Mitarbeiterin kam zutage. Sie trug nachweisbar nicht meine erwähnten Daten ein bei einem Flug und Hotel, mir ist es auch erst später (nach drei Tagen) aufgefallen, huch. Als ich dann wieder hinging war das Gemaule groß: ICH HAB IHNEN DAS DREIMAL LAUT VORGELESEN, EIN BISSCHEN AUFMERKSAMKEIT KANN MAN WOHL ERWARTEN!

    Ich sagte noch, dass man es doch besser ruhig versuchen kann aus dem Schlamassel wieder rauszukommen, war ihr aber egal. Man lernt Menschen erst kennen wenn Probleme auftauchen.
    Am Ende haben sie dann die Umbuchungen bezahlt und mich nie wieder gesehen. (Stern)

    Beim nächsten hatte ich einen Extrawunsch (pauschal ist für Loser). Die Frau schaute verwirrt, aber sagte: Wir melden uns bis Mittwoch, da muss ich der Zentrale eine Anfrage schicken. Nach drei Wochen und nur einer vorherigen gebuchten Reise war dann auch da Schluss. (Hüls)

    Jetzt bin ich in Brassert. Der Anfang war etwas holprig, aber das Ergebnis dann doch so, wie ich es wollte.


    Warum ich so an den Reisebüros festhalte weiß ich nicht mal. Ich schaue mir sogar vorher fast alles im Netz an und bin dann enttäuscht, dass sie manche Hotels nicht mal im Programm haben. :)
    Ich glaub, das hängt irgendwie mit den Arbeitsplätzen zusammen, die ich nicht vernichten möchte. Das ist zumindest der einzige Sinn, der mir einfällt.

  • Hi!

    Da kann der Marler Psycho was zu erzählen, er hatte hier schon mal erklärt, was für ein Glück er im Reisebüro im Vergleich zum Internet hatte.

    Zutaten: Senf (persönliche Meinung/Ansichten), ggf. Links zu externen Quellen. Kann Spuren von Sarkasmus, Ironie und/oder Spekulationen enthalten (etwaige Orthographiefehler wären gänzlich unbeabsichtigt). Mindestens haltbar bis zur Widerlegung.