Beiträge von Unissakävelijä

    Komisch, aber sowas ist im Osten seit jeher normal. Man kann Dinge wie Reis, Nudeln, Linsen, Corn Flakes usw. in eigene Behälter abfüllen und wiegen. Es wird zwar auch Verpacktes angeboten, aber die Alternative gab´s schon immer.

    Naja aber auch nur theoretisch. Praktisch liegen da Welten zwischen.

    Würde unsere CDU so eine Politik wie Kurz machen, wäre ich CDU- statt AFD-Wähler.


    Obwohl ich dir nachweisen konnte, dass viele der Sachen, die du oben genannt hast, durch die Regierung/CDU umgesetzt wurden?

    Ich glaube, wenn du in einem Jahr 25 Abschiebungen hast und im nächsten 50, dann hast du die Zahl zwar verdoppelt; bei hunderttausenden von Illegalen im Land ist diese Zahl aber mehr als lächerlich.
    Österreich hat auch die Balkanroute zugemacht. Das hätte Deutschland niemals getan.

    Die Regierung Kurz war sehr erfolgreich, daher wurde sie gestürzt. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Eine Regierung aus Konservativen und sog. "Rechten" bringt ein Land wirklich voran, da mußte etwas passieren. Dieser "Videobeweis", illegal aufgenommen, von einem betrunkenen Politiker, der sich von einer hübschen und angeblich reichen Russin ködern läßt, das kann jedem passieren.

    Das Ziel einer jeden revolutionären Bewegung ist, das Bestehende zu zerstören. Das Ziel der Reaktion ist es, dieses zu verhindern. Dennoch ist "reaktionär" mittlerweile ein Schimpfwort im heutigen Sprachgebrauch. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    Die Diskussion gab´s hier schon 100 mal mit dem Schamanen. Für mich bedeutet Demokratie, daß ich jemanden wähle, dessen Programm und Einstellung mir gefällt, und daß dieser Mensch oder diese Partei, so sie denn die Mehrheit erlangt, alles auch genauso umsetzt.

    Die derzeitige polnische Regierung wurde unter anderem gewählt, weil sie von vorneherein klarstellte, daß es keine illegalen Einwanderer aufnehmen wird. Eine Stellungnahme kannst du dir hier in englischer Sprache ansehen. Die Regierung tut exakt das, was das Volk will, egal was die restlichen EU Staaten darüber denken, und genau so eine Souveränität gegenüber anderen Interessen sollte man eigentlich von jeder Regierung erwarten können, jedoch zeigen die Regierungen von Ländern wie Deutschland oder Frankreich, daß es sie nicht im geringsten interessiert, was große Gruppen der Bevölkerung wollen. Sie ziehen ihren eigenen Plan durch, koste es was es wolle. In diesem Falle wird es mittel- bis langfristig die Eigenstaatlichkeit und das kulturelle Erbe dieser Länder kosten, und einige, so wie du, finden das auch noch gut.

    Ich habe jetzt erfahren, daß ich in der polnischen Botschaft wählen kann, da ich einen polnischen Aufenthaltstitel habe, yay! *haha* Hab mich gestern abend online ins Wählerverzeichnis eintragen lassen, und direkt danach eine Mail mit einer Einladung zur Wahl in der Botschaft erhalten. Deutschland könnte ganz viel von der bürokratischen Unkompliziertheit anderer Länder lernen.

    Du glaubst also Dir wird bzw. wurde geholfen?


    Mich macht das stutzig das Polen mal wieder ein "eigenes" Gesetz anwendet um den anderen zu schaden. Wenn dies so einfach möglich ist zeigt es doch schon das es falsch sein muß.

    Ausgerechnet ein Ländle wie Polen soll eine "bessere" Datensicherheit als Deutschland besitzen?

    Jedes Land wendet eigene Gesetze bei Wahlen an. Schon mal darüber nachgedacht, daß die deutschen Wahlgesetze eventuell Verbesserung bedürfen? Ich kann natürlich in der polnischen Botschaft nur polnische Parteien wählen, aber das paßt mir eh besser. Und du willst mir erzählen, daß persönliches Wählen unter Vorzeigen von Dokumenten unsicherer ist als eine Briefwahl? Ernsthaft? ^^^^^^

    Ich habe jetzt erfahren, daß ich in der polnischen Botschaft wählen kann, da ich einen polnischen Aufenthaltstitel habe, yay! *haha* Hab mich gestern abend online ins Wählerverzeichnis eintragen lassen, und direkt danach eine Mail mit einer Einladung zur Wahl in der Botschaft erhalten. Deutschland könnte ganz viel von der bürokratischen Unkompliziertheit anderer Länder lernen.

    Da sollte ich dich doch mittlerweile anderweitig vom Gegenteil überzeugt haben 😂

    Liegt wohl an der Frage nach den Tierversuchen. Die Grünen lehnen diese, wie ich, ab. Die SPD leider nicht... Ansonsten sind die Antworten der beiden Parteien sehr ähnlich

    Tierversuche lehne ich auch ab, aber irgendwo gehen unsere Meinungen gewaltig auseinander. Ich tippe mal auf Europa. *zwinker*

    Europa bzw. die EU muß wieder zurückgefahren werden auf den Status Quo, welchen wir in den 80ern und 90ern hatten, sprich eine Wirtschaftsgemeinschaft mit offenen Grenzen. Niemand braucht eine Kopie der USA auf diesem Kontinent. Jedes Mal, wenn man versucht hat viele verschiedene Kulturen unter einen Hut bzw. eine Regierung zu bringen, ist das in Blut geendet, siehe die UdSSR, Jugoslawien usw., ganz davon abgesehen, daß es einem jeden Kulturwissenschaftler vor dieser Idee graust, da dies zwangsläufig eine Nivellierung der Kulturen bis hin zur Unkenntlichkeit zur Folge hat.

    Meine Auswertung mit dem offiziellen:


    1. AfD 63,2 %

    2. FDP 51,3%

    3. DKP 48,7%

    4. MLPD 44,7%

    5. CDU 39,5%


    Und mit dem von Monsieur Truth:


    1. ALFA 73%

    2. Die Blauen 66%

    3. Die Linke 60%

    4. und 5. CDU und Grüne mit jeweils 53%

    Also ich habe mir die Wahlunterlagen bequem zu meiner Wohnung in Österreich schicken lassen... Hat mich 2Minuten online gekostet...

    Ich hasse es, etwas per Post verschicken zu müssen, und noch mehr hasse ich es, auf etwas in der Post zu warten. Ich wäre lieber einfach in die Botschaft gegangen, so wie jeder andere Staatsbürger der nicht in seinem Land lebt auch.

    Es ist ein Witz, daß man als Staatsbürger von fast allen Ländern als Expat in der Botschaft wählen gehen kann, nur mit einem deutschen Paß geht das natürlich nicht. Da muß man sich in der zuletzt bewohnten Gemeinde postalisch melden und auf demselben Wege die Briefwahl beantragen. Alles per Post. Im 21. Jahrhundert. Ich finde manchmal wirklich keine Worte dafür, wie beschissen, kleinkariert und minderwertig ich dieses Land finde...

    Sorry ....aber ich finde es grausam und könnte da nicht wirklich auf Dauer leben. Ich weiß doch nicht wer da vorher drin gelebt hat oder was der mit den Möbeln da gemacht hat. Dazu fehlt mir die persönliche Note. Klar kann ich Deko hinstellen, aber irgendwie ist es trotzdem nicht meins.

    Echt nicht böse gemeint, aber ich könnte das glaub ich nicht

    Ich bin 1. pragmatisch und 2. faul. Mein Pragmatismus äußert sich dadurch, daß ich eine Wohnung danach bewerte, ob sie alles hat was ich benötige. Luxus, Dekoration und die hier oft angeführte "persönliche Note", all das ist für mich irrelevant. Ich brauche das schlicht und ergreifend nicht. Meine Faulheit äußert sich dadurch, daß ich mich über jedes Teil, welches ich nicht bewegen muß freue. Ich habe keine Lust auf Umzüge (und ich ziehe oft um) mit ganzen Zimmermöblierungen. Ich packe meine 3 Koffer mit Elektronik und Kleidung und ab geht die Post zu einem neuen Ort. Ich habe das Glück eine Partnerin zu haben, die das ebenso sieht.

    Und klar hat hier jemand vorher gewohnt, na und? Ich habe 1/3 meines Lebens in Studentenwohnheimen zugebracht, für mich ist das hier relativer Reichtum.

    Und BTT:

    Ich habe dank der Nähe meines Arbeitsplatzes gestern einfach mal einen Trip nach Kirgistan gemacht. Wer kann von euch sagen, daß er da irgendwann mal hinkommt? ;) Ich haue hier einen Fotobericht dazu rein.

    Ich finde das weiterhin faszinierend, wie wichtig für dich eine möbelierte Wohnung ist.

    Kann ich mir für mich überhaupt nicht vorstellen. Naja, fast nicht. Wenn ich irgendwie 50% meines Arbeitsplatzes woanders hätte und ich nicht immer pendeln wollen würde, dann könnte ich mir vorstellen, dass ich mir in einer WG ein (möbiliertes) Zimmer nehmen würde. Ich hätte aber auch kein Problem, mir das selber einzurichten.

    Zuhause ist mein Rückzugsort. Da will ich immer gerne sein. Da will ich mich immer richtig wohlfühlen. Das ist meine Intimsphäre, die möchte ich mir selber gestalten. Nach meinen Vorstellungen und Wünschen.


    Würdest du vielleicht mal Bilder von sowas zeigen? ich stelle mir sowas immer irgendwie so abgeranzt, billig und mega altmodisch vor.

    Klar. Das hier ist die Wohnung, in der wir wohnen. 4 Zimmer, also Wohnzimmer, Kinderzimmer, Schlafzimmer und Küche, dazu einen Flur, Bad und Toilette getrennt, ca. 75m2, komplett vom Arbeitgeber bezahlt inklusive Rechnungen. Damit ich mich "zurückziehen" und erholen kann, muß meine Wohnung möbliert sein, damit ich möglichst wenig selbst machen muß, ganz zu schweigen davon, daß ich mir einen Umzug mit Möbeln wie einen Alptraum vorstelle. Und da muß nix ne persönliche Note haben, dazu bin ich zu pragmatisch. Solange alles da ist, was ich brauche, bin ich mehr als zufrieden.

    Was mich am meisten nervt ist das man in einem leitenden theoretischen Beruf die Arbeit kaum oder gar nicht aus dem Kopf kriegt. Ein "Handwerker" stempelt nach getaener Arbeit aus und ist prompt in der Freizeit. Er oder sie sieht was am Ende des Tages gemacht wurde und ist glücklich.


    Warum Du Uni ein Hochschulstudium brauchst um in anderen Ländern arbeiten zu können ist mir schleierhaft. *haha* Meinst Du in den genannten Ländern braucht man keine Handwerker? Ein Handwerker ist keinesfalls gebunden. Es sei denn er oder sie hängt mehr an der eigenen Familie als an dem Unbekannten in der Ferne. Früher mußte man als Handwerker ja sogar viel reisen um den Beruf überhaupt zu lernen.

    Ich kann nach der Arbeit ganz gut abschalten, nehme auch nie Arbeit mit nach Hause. Warum ich ein Hochschulstudium brauchte? Ohne dieses kann man kein Lehrer werden, und ich HASSE es, mit meinen Händen arbeiten zu müssen. Hatte ich schon, gefiel mir nicht, nein danke.

    Mit einem Studium kommt man an Programme und Möglichkeiten, die einem ansonsten verschlossen bleiben. In der Mehrzahl der internationalen Schulen bekommt man z.B. zusätzlich zu einem für dortige Verhältnisse ordentlichen Gehalt noch die (möblierte) Wohnung für die Dauer des Arbeitsvertrages bezahlt, inklusive aller Rechnungen.

    Auf dem Pütt hattest du mehr Sonderschüler als irgendwo sonst. Die waren teilweise auch in dem was sie machten sehr gut, aber das ist halt nicht jedermanns Sache.

    Das mit der Ausbildung usw. hat wie ich vorher schon beschrieb den Nachteil, daß man örtlich gebunden ist und daß die Entwicklungsmöglichkeiten limitiert sind. Mit einem abgeschlossenen Studium steht einem sprichwörtlich die Welt offen. Es macht ja nicht jeder das was ich gemacht habe und geht in Länder, in denen das Lohnniveau viel niedriger ist als in Deutschland. Die meisten, die auswandern gehen eher in Länder, in denen das Leben angenehmer ist. Fakt ist aber, ein abgeschlossenes Studium ermöglicht es, die Welt in einem Maße kennenzulernen, wie es sonst unmöglich ist (und nein, ein dreiwöchiger Urlaub ist nicht ausreichend um ein Land kennenzulernen). Wenn ich mal aus Kasachstan weggehen sollte, kann ich nach China, Japan, Mexiko, Aserbajdschan, die Mongolei oder sonstwohin gehen und da weiterarbeiten. Das ist eine unglaubliche Bereicherung meines Lebens, und das ist etwas, was ich meinem Kind unter keinen Umständen vorenthalten möchte.