Beiträge von MarlerPsycho

    Dir ist also auch (schon) wichtig, was in Hörde passiert? Finde ich gut.

    Daniel beschäftigt sich ja auch ganz sicher mit lokalen Themen in seiner neuen Heimat. Wie sieht es beim Fanatiker aus?

    Mal so eine Frage an unsere Flüchtlinge.

    Interessiert Euch eigentlich noch, was so in Marl passiert? Jetzt mal abgesehen von hier, wo ihr es dann lesen würdet. Lest ihr fern der Heimat noch die Marler Zeitung oder seid ihr in irgendwelchen Marler Netzwerken? Oder bekommt ihr regelmäßig ein paar News von hier erzählt?


    Ich frage, weil ich z.B. von zwei Orten, wo wir oft und gerne sind, die Zeitungen "abonniert" habe und auch da täglich lese, was da so alles passiert, geplant ist, usw. Die Lektüre der Nürnberger Nachrichten und die Inselzeitung aus Mallorca müssen für mich genauso sein wie die Marler Zeitung.

    Der Blick über den Tellerrand kann auch oft spannend und interessant sein, wenn man die Dinge mal mit der Heimat vergleicht.

    Nachdem man schon mit kurzer Hose im Garten sitzen konnte, waren heute morgen wieder Handschuhe, Mütze und Winterjacke angesagt. *hö* Und so schön wie es draußen aussieht....Sonne.....blühende Bäume....usw..,...es sind nur 6°C momentan.

    Ich schau mal. Das eine oder andere unveröffentlichte Foto dürfte sich ohne rechtliche Probleme bestimmt mal hier zeigen lassen können.


    Aber es ist schon interessant, wie damals gearbeitet wurde. Alleine das Protokoll.....wo jede jede Meldung und Maßnahme mit Uhrzeit schriftlich festgehalten wurde. Damals war der Job auf der Zentrale noch ein echter Knochenjob *haha*

    Das sind unzählige Seiten....aber chronologisch geordnet. Auch wie damals gearbeitet wurde und wer da was gemacht hat....:pinch:...heute undenkbar. Aber sie haben es damals auch geschafft.

    Wenn ich in Sinsen wohnen würde, wäre ich auch eher in RE als im Stern.


    Wir nutzen den Stern immer und immer wieder. Das sehen wir auch ein Stück weit als lokale Verpflichtung für uns. Für den Alltag oder auch mal etwas mehr darüber hinaus findet man dort alles. Dazu ein super Buchladen und ein tolles Reisebüro.

    Aber leide finde ich, was Klamotten angeht, auch zu 99% nichts für mich im Marler Stern.

    Generell findet sich dort kein Geschäft, vielleicht mal "Askania" ausgenommen, wo man was für etwas gehobene Ansprüche bekommt. Aber dafür wäre vermutlich auch nicht genug Klientel da.

    Ich gehe (wieder) gerne in den Stern.....

    Eine Aufgabe von mir ist es momentan, alte Einsätze, Berichte und Fotos, zu digitalisieren, die in Marl eine etwas größere Bedeutung hatten.

    Da ist das Eisenbahnunglück natürlich ausführlich und bis auf die Minute detailiert dabei. *zwinker*

    Da war kein Polizeiauto.

    Die Polizei wurde "fernmündlich" (Telefon) von Anwohnern der Halternerstr. informiert. Diese hat auch die Feuerwehr dann informiert.

    Jetzt spitzt mal die Augen....:


    Für Silke Rieso, Vorsitzende der Elternpflegschaft an der Hauptschule, war das ein willkommener Anlass, um Werbung für die letzte verbliebene Hauptschule in Marl zu machen. „Mein jüngster Sohn wird hier den Realabschluss mit Quali für die gymnasiale Oberstufe erwerben. Viele Eltern und sogar Grundschullehrer sind gar nicht darüber aufgeklärt, dass das in der Hauptschule überhaupt möglich ist“, betont sie.

    Aus der Marler Zeitung....in einem Artikel über die Anmeldezahlen an der Hauptschule.


    Man kann als Hauptschüler, wie damals, am Ende JEDEN WEG einschlagen. Ich hätte mich gewundert, wenn es nicht mehr so gewesen wäre, wie hier einige behauptet haben. Ich denke sogar, dass der Weg hier für durchaus versteckt talentierte Schüler einfacher ist, als wenn sie sofort unter dem Leistungsdruck von div. Schulen sind oder in der Gesamtschule mit 80% Asis in der Klasse abhängen. Und wenn man sich mal die Aktivitäten der Hauptschule so genauer anguckt oder sich darüber aufklären lässt, würde ich sogar mittlerweile sagen, dass ich mein Kind eher auf die Hauptschule als auf die Gesamtschule schicke.



    Aber am Ende können leider die Kinder nix dafür, sondern die tollen Eltern.

    Ich "arbeite" ja nebenbei in einem Verein mit Ansprüchen auf ein Leistungsförderungszentrum für den Fußballnachwuchs und trainiere da die neuen Manuel Neuers. *haha* Im Alter von 8-14 liegt meine Hauptverantwortlichkeit, aber ich sichte auch Jüngere oder arbeite bei den Älteren mit.

    Das Problem sind fast nie die Kinder, sondern die Eltern. Immer. Was ich da schon erlebt habe.....da ist es Schade, dass man wegen Sport den Eltern nicht die Berechtigung zur Erziehung entziehen kann. Völlig falsche Einschätzung des eigenen Sprößlings, total utopische Zukunftsgedanken. ich sehe das nach maximal 20 Minuten. Die Eltern fast nie. Und so wird das bestimmt auch in anderen Lebenslagen sein. Eltern vertrauen Leuten so gut wie gar nicht, die Ahnung von div. Materien haben, sondern bestimmen selber mit ihrem nicht einmal vorhandenen Halbwissen.

    Eigentlich schade....denn ich müsste dann bald der Torwarttrainer in Deutschland sein, der die meisten Talente in die Bundesliga gebracht hat. *rolleyes*

    Wenn es nach den Einschätzungen der Eltern geht, wenn es um ihre Kinder geht.

    Einen Vater habe ich mal mehr als davor gewarnt und versucht, ihn und die Leistung seines Sprößling auf den Boden zu holen. Ich bat ihn, mir und seinem Sohn einfach mal noch ein Jahr zu geben. Hat er nicht eingesehen. Der Junge musste einfach zum Probetraining auf Schalke. Nach 10 Minuten durfte er dort wieder gehen. Tolles Gefühl für einen 11jährigen. Aber auf Schalke haben die ja keine Ahnung. Also wurde er in Dortmund von ihm als DAS TALENT angepriesen. Einladung zum Probetraining folgte, dort war nach 15 Minuten Ende.

    Der Junge spielt jetzt gar kein Fußball mehr.....wobei er durchaus den Weg vielleicht 2-3 Jahre später hätte gehen bzw. versuchen können. Der Papa hat alles versaut. Weil er sich da eingemischt hat, wo er keine Ahnung hatte.


    Ich sehe da Ähnlichkeiten, was weiterführende Schulen und vieles mehr im Leben angeht. Die Eltern meinen.......aber die Kinder sind es nicht. Manchmal wäre es einfacher, einfach mal klein anfangen, den einfachen Weg zu gehen, um dann am Ende zu explodieren, wenn man es kann und will.

    So, jetzt ist die Mannschaft aus dem laufenden Spielbetrieb in der Westfalenliga raus.

    Sollte es beim TSV in der nächsten Saison noch einmal Fußball geben, dann muss die Mannschaft ganz unten in der Kreisliga anfangen.


    Alle wussten es seit Jahren, dass es so einmal kommen wird, nur bei TSV niemand. Selber schuld. Mein Mitleid ist bei Null.

    In Marl kann man ab dem 1.4. seinen Führerschein gegen ein Busticket der Vestischen (alle Preisstufen) im Bürgerbüro eintauschen.

    Die ersten drei Monate bekommt man umsonst. Wer danach weiter das Bus-Abo haben möchte, bezahlt dann immer jeweils nur für 9 statt für 12 Monate.

    Wie hoch der Preis ist wurde leider nicht erwähnt. In Gladbeck haben bei dieser Aktion knapp 200 Menschen mittlerweile den Lappen abgegeben, in Recklinghausen 99.


    Es will aber gut überlegt sein. Wer sich im Bürgerbüro meldet und an dieser Aktion teilnimmt, bekommt den Führerschein vollständig entwertet. Das heißt, wer danach doch lieber wieder Auto fahren möchte, müsste den Führerschein wieder komplett neu machen wie jeder Fahrschüler auch.

    Mal zurück zum Thema.

    Während es für die Hauptschule nur 8 Anmeldungen gab, mussten nach den 147 Anmeldungen an der Willy-Brandt-Gesamtschule leider auch 46 Kindern eine Absage erteilt werden.


    Insgesamt wechseln 605 Kinder in Marl in diesem Jahr auf eine weiterführende Schule.


    125 Anmeldungen gibt es an der Martin-Luther-King-Gesamtschule. Weitere Kinder werden hier nicht aufgenommen, auch wenn es im Vorjahr noch 141 waren. Die Klassen waren aber auch deutlich zu groß und so ist man nun über die Anmeldezahlen ganz froh.


    Die Realschule hat 87 Anmeldungen, das Loekampgymnasium 107 und das ASGSG 115.

    98 Kinder sind in umliegenden Städten angemeldet, 14 Kinder (!!!) bisher noch gar nicht.


    U.a. durch die Absagen der WBG sind an der Hauptschule nun mittlerweile schon 17 Anmeldungen.


    Das finde ich dann wieder erstaunlich. Warum muss eine Kind auf eine Gesamtschule, wenn es am Ende dann weder für die Realschule und schon gar nicht für das Gymnasium reicht? Dann ist es doch von Anfang an besser auf der Hauptschule aufgehoben.

    Ich finde das weiterhin faszinierend, wie wichtig für dich eine möbelierte Wohnung ist.

    Kann ich mir für mich überhaupt nicht vorstellen. Naja, fast nicht. Wenn ich irgendwie 50% meines Arbeitsplatzes woanders hätte und ich nicht immer pendeln wollen würde, dann könnte ich mir vorstellen, dass ich mir in einer WG ein (möbiliertes) Zimmer nehmen würde. Ich hätte aber auch kein Problem, mir das selber einzurichten.

    Zuhause ist mein Rückzugsort. Da will ich immer gerne sein. Da will ich mich immer richtig wohlfühlen. Das ist meine Intimsphäre, die möchte ich mir selber gestalten. Nach meinen Vorstellungen und Wünschen.


    Würdest du vielleicht mal Bilder von sowas zeigen? ich stelle mir sowas immer irgendwie so abgeranzt, billig und mega altmodisch vor.